Samstag, 12. Dezember 2015

Prickelnde Küsse von Poppy J. Anderson

Eines gleich vorweg: ich lese gern die Bücher von Poppy J. Anderson. Die Geschichten und die Protagonisten sind wunderbar beschrieben. Einfach und amüsant zu lesen. 


Cover & Titel:

Das Cover fand ich ansprechend, auch wenn ich glaub ich etwas mehr verraten würde, als Ryan Fitzpatrick. 

Der Buchtitel fand ich passend, vor allem zu Beginn der Story. Macht Lust auf mehr. ;)


Klappentext:

zu Beginn der Story. Ryan Fitzpatrick kommt zwar aus einer Familie, in der er mit Kochlöffel seiner Mutter verprügelt worden wäre, wenn er von sich gegeben hätte, dass Frauen in die Küche gehörten und auf ihre Männer hören sollten, dennoch steht er selbst eher auf den Typ Frau, der ihm seine Freiheiten lässt, ihm keine Vorschriften macht und bloß nicht zu viele Ansprüche an ihn stellt. Unkompliziert sollte die Frau sein, für die er seinen Single-Status aufgeben könnte, und unter keinen Umständen dürfte sie dickköpfig oder aufbrausend sein, schließlich will er sich keine Frau ins Haus holen, die wie seine Schwester ist, deren großmäulige Art einen Mann in den Wahnsinn treiben kann. Durch einen peinlichen lernt der Detective der Bostoner Polizei die gebieterische Jordan Esposito kennen, die sogar noch herrsüchtiger und hitzköpfiger als Ryans Schwester ist und es schafft, dass er sich bis auf die Knochen blamiert.
Glücklicherweise hat er sich geschworen, niemals mit dickköpfigen, aufbrausenden, komplizierten, kratzbürstigen und einen Mann in den Wahnsinn treibenden Frauen auszugehen. Aber wäre es denn so schlimm, ein Mal eine Ausnahme zu machen? 


Inhalt: (Achtung Spoiler-Gefahr!)

Die Geschichte fängt zu Beginn ganz heiß und amüsant. Ryan Fitzpatrick wird von der netten Stewardess Tina nach vier Dates und einem heißen Vorspiel kurzerhand ans Bett gefesselt. Mit seinen Dienst-Handschuhen. Der Schlüssel wird aus dem Fenster rausgeschmissen. Das vermeintliche Opfer wird nackt und mit einer Erektion zurückgelassen. Nach einigem Hin und Her ruft Ryan seinen älteren Bruder Shane. Auf der anderen Leitung meldet sich jedoch sein zweijähriger Neffe, der bald darauf einfach auflegt. So bleibt Ryan nur noch einer übrig: sein ebenfalls älterer Bruder Heath, der bei Feuerwehr arbeitet. Bei diesem Einsatz ist auch ein Frischling dabei: Jordan Esposito. Eine junge und freche Frau, die ihm mit dem Bolzenschneider befreit. Erst jetzt beginnt die eigentliche Geschichte. 


So fand ich das Buch:

Ich finde die beiden Protagonisten einfach super. Während Jordan mit sich und mit der Meinung ihrer Familien über ihre Berufswahl kämpfen muss. Überschattet die Polizei-Familie ein schrecklicher Verlust. Nicht nur die ganze Familie ist nicht begeistert, dass Jordan einen solch gefährlichen Job ausübt, am liebsten wäre es ihnen, sie würde einen Bürojob als Steuerberaterin wählen. Doch die taffe und selbstständige Jordan Esposito geht ihren Weg. Doch mit Polizisten ist sie zunächst mal fertig. Ihre Brüder und ihr Vater sind Polizisten, ihr Ex ist ein Polizist und Ryan Fitzpatrick der seit ihrer Begegnung immer wieder über den Weg läuft ist auch einer. Ob das gut geht?

Ryan Fitzpatrick ist ein Playboy wie er im Buche steht. Er ist gerne Single, sieht gut aus und macht sich auch Beziehungen nicht sehr viel. Er liebt Frauen, viele Frauen. Jedoch kann er deren Erwartungen nach einen One-Night-Stand nicht ganz verstehen. Er versucht ein Gentleman zu sein und auf die Bedürfnisse der Ladys einzugehen. Doch ein One-Night-Stand bleibt was es ist: eine einmalige Sache. Und so kommt es wie es kommen muss: Tina fesselt ihn nach einem erregenden Vorspiel an Bett und schmeißt den Schlüssen hinaus. Als mit dem Einsatz nicht nur sein Bruder Health mit seinen Kollegen auftaucht, sondern auch Jordan, die genau wie er frech und ihn eben nackt gesehen hat, ohne auch nur rot zu werden, hat sie sein Interesse geweckt. 

Ich hab das Buch an einem Tag durchgelesen. Die Geschichte hat viele interessante Wendungen. Ich fand es spannend, wie zwei unterschiedliche Menschen wie Ryan und Jordan, vor allem im Bezug in welchen Umfeld die beiden aufgewachsen sind, so viele Gemeinsamkeiten verbinden. Ein wenig klischeehaft kommt mir Ryan vor. Zum Glück kann sich Jordan behaupten und wirkt dadurch noch viel sympathischer.

Bis zum Schluss werden noch einige Geheimnisse gelüftet. Manche sind erfreulich, manche einfach nur traurig.

Wünsch Euch viel Spaß beim Lesen

Tonija

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen